VITRON – Ihr Material Spezialist

Glossar

CVD-Zinksulfid

CVD-Zinksulfid wird über einen CVD-Prozess aus Zinkdampf und Schwefelwasserstoff hergestellt. Das polykristalline Material besteht überwiegend aus der kubischen Zinkblende. Geringe Anteile der hexagonalen Modifikation Wurzit und andere Defekte führen zu starker Lichtstreuung im sichtbaren und nahen Infrarotbereich. Das gelbe, im Sichtbaren opake Material wird deshalb nur im mittleren Infrarotbereich (7,5 bis 11 m) eingesetzt. Es wird Mhäufig als "as grown" oder FLIR-Material bezeichnet. Durch Heißisostatisches Pressen kann das FLIR-Material in das farblose, auch im Sichtbaren transparente, multispektrale Zinksulfid überführt werden.

Zurück zur Übersicht